Ultraschalldiagnostik des Halses und der Nasennebenhöhlen

Der Ultraschall (Sonographie) ist ein bildgebendes Verfahren zur schonenden Untersuchung von Geweben und Organen. Ein Vorteil des Ultraschalls gegenüber dem Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen. Durch Ultraschalluntersuchungen können Erkrankungen frühzeitig diagnostiziert und rechtzeitig therapiert werden.

Wir bieten Ihnen Ultraschalluntersuchungen der Nasennebenhöhlen und der Weichteile im Kopf-Hals-Bereich an.

Ultraschall der Nasennebenhöhlen (A-Scan) wird durchgeführt bei:

  • Nasenatmungsbehinderung
  • Schmerzen im Bereich der Nase, Nasennebenhöhlen, des Gesichtes
  • anhaltender Schleimabsonderung im Bereich der Nase, des Nasenrachens und der Bronchien
  • Schwellungen im Gesichtsbereich
  • unklaren Oberkieferbeschwerden

A-Scan-Sonographie ermöglicht den Nachweis  von:

  • Entzündungen
  • Zysten
  • Schleimhautschwellungen
  • Tumoren im Bereich der Nasennebenhöhlen

Ultraschall der Weichteile von Kopf und Hals (B-Scan) wird durchgeführt bei:

  • krankhaften Lymphknotenveränderungen
  • Gewebeschwellungen unklarer Ursache 
  • Raumforderungen der Speicheldrüsen
  • Schluckstörungen
  • Tumorerkennung und -nachsorge

B-Scan-Sonographie  ermöglicht den Nachweis von:

  • Speicheldrüsenveränderungen
  • Tumormetastasen, Tumorrezidiven
  • Lymphknotenerkrankungen
  • Halszysten

Unser Service

© 2014 HNO Zentrum Taunus. Alle Rechte vorbehalten.